Japan & Frau Gönner

ein kleineres erdbeben und schon schalten sich die super AKW´s im hochentwicklungsland japan ab. also wie gesagt hochentwicklungsland und nicht irgendein politisch instabiles drittewelt entwickelungsland. blöd iss nur wenn gar kein strom mehr da ist und die kühlung nicht funktioniert.
aber gut das wir so sichere AKW´s haben. haben wir das ?

fragen über fragen.
wir könnten doch einfach mal die betreiber fragen, doch sie uns antworten geben ?

zumal man es seid neustem in der BRD ja auch nicht so genau nimmt mit den sicherheitsvorschriften und der einsicht in diverse dokumente bzgl. der sicherheit/ zitat:

Frau Gönner, was haben Sie zu verbergen?“ Diese Frage stellten Greenpeace-Aktivisten gestern der baden-württembergischen Umweltministerin.
Der Verdacht: Wenn es um die Sicherheit der Atomkraftwerke im Ländle geht, halten Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) und der Betreiber EnBW brisante Informationen zurück. Ein Kartell des Verschweigens?

AKW Neckarwestheim 1: Längere Laufzeiten trotz Sicherheitsmängel
Das baden-württembergische Atomkraftwerk Neckarwestheim 1, Baujahr 1972, ist der zweitälteste Reaktor in Deutschland. Nach altem Ausstiegsbeschluss hätte es bereits jetzt vom Netz gehen müssen. Durch die beschlossene Laufzeitverlängerung soll es nun bis 2020 weiterlaufen – trotz vieler Sicherheitsmängel.

Im letzten Newsletter habe ich Ihnen davon berichtet, dass Greenpeace ein jahrelang geheim gehaltenes Schreiben des Energieversorgers EnBW veröffentlicht hat. Darin fordert der Betreiber nachdrücklich Sicherheitsnachrüstungen für Neckarwestheim 1. Doch der Antrag verschwand unbearbeitet in der Schublade von Ministerin Gönner.

Warum hat man die Öffentlichkeit nicht über die Mängel und notwendigen Sicherheitsnachrüstungen am Standort Neckarwestheim informiert? In einem offenen Brief fragte Greenpeace bei der Ministerin nach – eine Antwort blieb Frau Gönner bis heute schuldig.

Um den laxen Umgang mit der Sicherheit des AKW Neckarwestheim öffentlich zu machen, kletterten Greenpeace-Aktivisten in den frühen Morgenstunden des 28. Februar auf den Kühlturm des Reaktors. Dort entrollten sie zwei 500m²-große Banner mit der Botschaft „Atomkraft schadet dem Ländle“ nebst Atomtotenkopf. Mit schwarzen Pinselstrichen pinselten sie den Inhalt der Banner als imposantes Fresko auf die weiße Außenwand des Kühlturms.Heute hat Greenpeace Klage gegen den Weiterbetrieb des AKW Neckarwestheim 1 beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg eingereicht. Nach Ansicht von Greenpeace sind die AKW-Laufzeitverlängerungen der Bundesregierung verfassungswidrig.

Am 3. Februar 2011 hat Greenpeace deshalb gemeinsam mit Anwohnern von sieben AKW-Standorten Verfassungsbeschwerde eingereicht. Zu den sieben Standorten gehört auch Neckarwestheim 1. Sollte das Bundesverfassungsgericht entscheiden, dass die Laufzeitverlängerungen unrechtmäßig sind, wäre der Betrieb von Block 1 auch heute schon illegal.

AKW Philippsburg 1: Strafanzeige wegen Aktenunterdrückung
Auch beim zweiten AKW-Standort in Baden-Württemberg wirft das Vorgehen der Umweltministerin drängende Fragen auf. Trotz richterlicher Aufforderung verweigert Umweltministerin Gönner seit 2009 Einblick in Akten der Atomaufsicht zur Sicherheit des Atomkraftwerks Philippsburg 1.

Der Verdacht liegt nahe, dass das Ministerium Unterlagen zurückhält, die Zweifel an der Sicherheit des AKW wecken könnten. Wegen mutmaßlicher Urkundenunterdrückung, Urkundenverfälschung und Rechtsbeugung hat Greenpeace deshalb gestern Strafanzeige gegen Tanja Gönner und verantwortliche Mitarbeiter ihres Umweltministeriums erstattet.

zitat ende/ quelle eine newsletter an mich.die fett und rot gemarkerten zeilen halte ich für besonders brisant. da ist doch was im busch oder ? ich meine die gute frau Frau Gönner ist nur ein rädchen im ganzen uhrwerk. da stellt sich doch die frage, was rauskommen würde wenn die namenhaften anti- akw bewegungen gesammelt anzeige erstatten, auf herausgabe aller unterlagen die im zusammenhang mit der sicherheit von AKW´s stehen. von der endlagerproblematik reden wir mal gar nicht.

-schnitt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: