Archive for Juli 2013

Wir tragen die Schuld !

Juli 13, 2013

…man kann es kaum glauben ! Wir sind Schuld ! Nicht nur das man uns verarscht von vorne bis hinten, nein wir tragen auch noch die Schuld daran.

Guten Morgen zusammen,

der Samstagmorgen könnte so schön sein, wenn, ja wenn ich nicht mein Emailfach mal wieder druchkämmen würde und dabei auf eine Newsletter von FoodWatch stoßen würde. Ich darf mal zietieren…

„…unsere Verbraucherministerin Ilse Aigner und ihre Verbündeten der Lebensmittelindustrie haben eine Standarderklärung für Lebensmittelskandale, die mich regelmäßig auf die Palme bringt: Schuld am Pferdefleisch in der Rindfleisch-Lasagne, an falsch deklarierten Bio-Eiern und an Dioxin Futtermitteln seien letztlich die Verbraucher. Die bräuchten sich schließlich nicht zu wundern, wenn sie immer nur billig wollen.
Nein, nicht die Billigmentalität der Verbraucher ist das Problem, sondern es ist diese billige Ausrede der Politiker und Hersteller. Mit einem einzigen Zweck: abzulenken von notwendigen politischen Maßnahmen! Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, natürlich haben wir Verbraucher Verantwortung. Aber bitte dann, wenn wir diese auch wahrnehmen können. Ich muss wissen, was ich wirklich kaufe! Und ich muss mich drauf verlassen können, dass Hersteller und Händler mich nicht ungestraft täuschen können. Das ist aber beileibe nicht der Fall!

Beispiele gefällig?

Beispiel eins: Pferdefleisch in der Rindfleisch-Lasagne! Beim letzten großen Lebensmittelskandal fand sich Pferdefleisch in Lasagne, Tortellini, Cannelloni und Ravioli. Und wer wurde zur Verantwortung gezogen? Etwa die großen Handelsketten, die uns diese Produkte unter ihrem eigenen Namen verkauften? Nein, weit gefehlt. Angeblich ist der eigentlich Schuldige der Verbraucher. Denn wer Lasagne für 1,80 Euro kauft, muss nach dieser Logik damit rechnen, dass nicht drin ist, was drauf steht.
Aber wussten Sie, dass die Handelsketten selbst bei Eigenmarken nicht gezwungen sind, den Inhalt zu überprüfen, und deshalb wegen Pferdefleisch in der Rindfleisch-Lasagne auch nicht bestraft werden können?
Beispiel zwei: Zuckerbomben statt gesunder Lebensmittel! Sogar in der Schule heizen die Lebensmittelkonzerne den Konsum von Süßigkeiten und Softdrinks an, mit Unterrichtsmaterialien, gesponserten Schwimmabzeichen und Abenteuer-Camps. Verantwortlich für Übergewicht und Fettleibigkeit? Natürlich die Eltern!! Weil sie angeblich nicht in der Lage sind, der aufdringlichen Allgegenwart dieser Werbung selbst in Schulen genügend erzieherisches Geschick entgegen zu setzen!

Aber wussten Sie, dass Sponsoring der Lebensmittelkonzerne in Schulen nicht verboten ist und dass es für Kindertagesstätten überhaupt keine gesetzlichen Vorschriften gibt, um sich gegen die Übergriffigkeit der Lebensmittelkonzerne zu wehren?
Beispiel drei: wir Verbraucher, die Lebensmittelverschwender! Ein harter Vorwurf: Weil wir zu viele Lebensmittel wegschmeißen, schaden wir der Umwelt und trügen auch noch zum Welthunger bei. Das ergibt eine „Studie“ von Ilse Aigner. Demnach sind nämlich die Privathaushalte mit stattlichen 61 Prozent die Haupt-Lebensmittelverschwender. Die Großverbraucher und die Industrie schlagen mit jeweils nur 17 Prozent zu Buche, der Handel soll mit gerademal fünf Prozent an der Verschwendung beteiligt sein. …“

Zitat Ende/ Quelle Newsletter FoodWatch vom 13.07.2013

Natürlich ist das nicht die ganze Newsletter, es lässt sich aber schon unschwer erkennen in welche Richtung die scheinbar faktischen Vorwürfe unserer lieben Frau Aigner gehen.

Ich will mich jetzt mal gar nicht so auf die Fakten stürtzen – mir wird gerade mächtig übel – aber diese Gangart von Volksvertreter gegenüber seiner Wählerschaft ist unglaublich ignorant, hochnäsig und völlig inakzeptabel.

( Weniger/ was aber auf meiner persöhnlichen Meinung hin beruht und nicht auf Ihrer neutralen Person hin ) geehrte Frau Aigner,

was da mal wieder, ja so muß man es ja sagen, leider zu offensichtlich aus Ihrer Richtung kommt, bringt den kleinen Mann, auch wenn man ihn versucht als unwissend und dumm zu verkaufen, mal wieder auf die Palme.

Wenn Sie sich doch für die kommerziell gesteuerten arrangieren wollen, dann tun Sie es doch bitte – dann aber auch offensichtlich.

Wir leben ja zum Glück in einer Demokratie und so darf, kann und soll, übrigens auch aus meiner persönlichen Sicht jeder seine Meinung, oder für was er seinen Meinung hält, vertreten. Denn das was Sie da vertreten, kann weder Ihre eigenen Meinung, es ist ja zu offensichtlich aus welcher Richtung diese „eigenen Meinung“ gesteuert wird, als noch die Meinung des Wähler sein, die Sie wiederum auf diesen Posten gebracht gebracht haben.

Denn wenn man seinen Meinung offensichtlich und ehrlich vertritt, dann kann man jede Person auch als authentisch und für geistig anwesend vetreten. Mal abgesehnd avon, das man sich dann auch über Meinungen austauschen und streiten kann. Menschen, übrigens auch wieder ganz allgemein betrachtet, ohne irgendjemanden diskreditieren zu wollen, jene die nicht diesem Kerdo folgen wollen, können oder dürfen ( ? ), darf ich und meiner Empfunng nach auch jeder andere, nicht für geistig und emotional als geeignet ansehen, sich in Volkes Namen eine Arbeit zu verrichten, die im Sinne der Wählerschaft sein sollte.
Und weil dem so ist, darf man fragen, mit welchem Sponsoring Ihr Posten so läuft ?

Advertisements