Archive for September 2013

My comment

September 27, 2013

ich will mal was zu den gelaufenen Wahlen loswerden – typisch deutsch – wie auf der Autobahn. Man fährt konstant in der Mitte bei gleichbleibender Geschwindigkeit. Die von links kommen und Neuerungen bringen könnten, werden ausgebremst. Den Rechtsschwenk will man aber auch nicht machen, da hat man schlechte Erfahrungen mit gemacht.
Und unsere neue alte Bundeskönigin ist das Sinnbild für dieses Wahlverhalten.

So what ?

Advertisements

1Liter Diesel = 111.000 Euro ?!

September 12, 2013

Soviel kostet ein Liter Diesel ? Nein natürlich nicht. Aber wenn man dieser Meldung von Heise-Onlne glauben darf, dann ist das der Preis den VW für den zukünftig zu habenden XL1 erheben wird.

In so fern muß man leider sagen das die Titelüberschrift der VW Hompage zum XL1 – Vision wird Realität – etwas hoch gegriffen ist. Denn die Vision wird nur eine in Stückzahlen sehr bescheidene Realität werden.

Mir ist der VW-X1 ja schon früher in´s Auge gefallen. Das Konzept erinnert mich noch an meine frühsten Jugendtage wo es vom Design her schon ganz ähnliche Ansätze sowie Prototypen gab, wenn auch nicht von VW.

Aber um gleich dieser Meldung und meinen Träumen wieder den Wind aus den Segeln zu nehmen, wir können uns alle beruhigen, es ist absolut nicht notwendig ein solides Kapital im Gegenwert eine Einfamilienhauses zu organisieren. Denn der VW XL1 soll eher nur als „… Leuchtturm als ein Geschäftsmodel“ ( Zitat ) auf den Markt kommen.

Die Nur-Stückzahl 250 !

Gut ich kann das jetzt absolut verstehen das auch ein Konzern wie VW gewisse Aushängeschilder benötigt. Sei es als Versuchsplattformen in eben klener Stückzahl oder auch nur als Testträger fernab jeder Wirklichkeit.

Was ich aber nicht verstehe und für mich im grunde auch nicht verstehen muß ist, ein gigantischer ach so vortschritlicher Konzern wie VW eiert seid Jahrzehnten um die Aufgabenstellung herum eine echte umwelschonende Alternative zum reinen Verbrennungsmotor oder dem nur E-Strom betriebenen Fahrzeug zu liefern.
Nicht ganz entgangen ist mir, daß dabei auch der eine oder andere Euro an staatlichen Subventionen oder Fördergelder für dertige Entwickelungen geflossen ist. Natürlich nicht nur für VW – soviel dazu.

Und was ich immer noch nicht verstehe, warum ist es nicht möglich den Antrieb, wenn auch in veränderter/ angepasster Form in einen Leichtbau UP zu implantieren ?

Ich sehe das einfach mal so – damals in der Tunerszene war es ein leichtes eine VW Käfer oder auch den VW Golf durch größere und somit stärkere Motoren mal so richtig flott zu machen. Klar, das waren alles Einzelstücke und diese Umbauten waren nicht nur teilweise kompliziert und kostenintesiv, aber warum kann das ein Weltkonzern nicht in seinem Maßstab umsetzten – nur in die andere Richtung ?

An diesem Punkt fällt mir das damals von Greenpeace umgesetzte Sparfahrzeug auf der Basis des Twingo ein. Das SmILE Konzept sollte doch als brauchbare Vorlage genug sein.

Wenn ich mir dann so einen anderen Marktmitbewerber so anschaue, wie den Toyota Yaris Hybrid, dann hat man dort einen Kompaktklasse Wagen, der zum einen eine ausreichende Reichweite garantiert, sich zum anderen aber die Akku-Stromtechnologie zu nutzten macht.

Und wenn ich mir so den Werdegang der Toyota bzw. Lexus Hybridfahrzeuge anschaue, dann sehe ich ein Beginn ganz oben als Exklusivtechnik mit klarem Trend nach unten. Und da ist man schon in der Kompaktklasse angekommen. Könnte man einen logischen Trend zum Kleinwagen sehen ? Zum Toyota Aygo ?

Meiner Meinung nach sollte sich nur VW langsam auf den Weg machen auch den Markt entsprechend zu bedienen, sondern auch andere namenhafte deutsche Hersteller.
Und jetzt kommt mir bitte nicht mit diesem BMW i3 – einen Fahrzeug das zwar serienmäßig gebaut wird, aber auch leider in preislichen Regionen schwebt, die der bundesweite Durchschnitt sich kaum leisten können wird.

Deutsche technische Inovation ja – aber zu marktspezifischen Preisen ? Wohl eher nicht. Oder wird sich die automobile Bewegung demnächst nur noch für ein entsprechendes Klientiel zu erlauben sein ?

Stimmungsmache Mr. Obama ?

September 9, 2013

da der Weltpolizeioberwachtmeister gerade versucht noch auf Pro-Stimmung für seine Einsatzt in Syrien zu machen, finde ich, können auch wir unsere Stimme dazu erheben. Eine Möglichkeit dazu bietet – mal wieder – Avaaz mit dieser Aktion.

Mal abgesehen von meiner persönlichen kritischen Haltung gegenüber der US Politik inbesonderes der Außenpolitik, ist mir nicht gaz klar wie das funktionieren soll ? Einfach mal ein paar Raketen und Bomben da abewerfen und schon wird kein Giftgas mehr eingesetzt ?

Und wer glaubt noch an den Weihnachtsmann ?

Also ich halte das für eine der wirkunsglosesten Mittel überhaupt. Schon der WW2 hat gezeigt, das einen reine Luftoffensive nichst bringt. Und das dort in Syrien keine Bodentruppen einmarschieren sollen, wie soll sich denn da dann ernsthaft was ändern ? Oder denkt Mr. Obama, das dort nur keine US Truppen hantieren sollen ? Vielleicht sind ja die Engländer gewillt genug, den Franzosen würde ich es ohnehin zutrauen ( und das bei liebe zum französischen Lebensstil ).

Ich halte das für eine strategisch mehr oder weniger gut durchdachte Phrase. Zuerst sagen wir mal, wir wollen ja nur ein paar Bomben werfen und wenn sich nicht tut, können wir ja immer noch. Eventuell haben wir ja noch Glück und Mr. Assad aggiert aggresiv gegen uns. Denn dann müssen wir ja.

Warum sieht man in der US Außenpolitik nicht ein
, das weder eine Wildwestvorgehensweise noch ein Gut-Mensch-sein-wollen a la Weltpolizei nichts bringt ? Überall wo sie tätig waren, ist bis heute Unruhe bis Bürgerkrieg. Überall hat es noch mehr Leid hinterlassen, als das es dort schon vorher war. Und – wie ich finde ganz wichtig – es hat auch viel Hass geschürt gegen den Westen. Und der gewollt-legitime Repräsentant des Westens sollen die USA sein ?

Um nochmal auf diese Frage des Einsehens einzugehen, ich denke es ist mehr oder weniger offensichtlich, das hinter diesem Gebaren eine nicht ganz unwesentliche Lobby der US Waffenindustrie steckt. Keine Kriege, bedeutet keine ( neuen ) Waffen. Keine neuen Waffen, bedeutet keine neuen öffentlichen Finanzmittel ( von den nicht-öffentlichen rede ich mal nicht ). Keine neuen öffentlichen Finanzittel bedeutet keine Gewinne.

Kriege wurden noch nie aus Gründen der Menschlichkeit geführt. Bei Kriegen ging es immer um Macht- und/ oder materielle Gewinne.

Ich jedenfalls möchte nicht, das jemand der den internationalen Strafgerichtshof nicht anerkennt und selbst außerhalb aller Rechtsstaatlichkeit, sofern man noch davon reden könnte, ein Militärgefängnis in Guantanamo unterhält, wo auch Zivilisten ohne jegliche Verhandlung hin entführt werden und dort vor einem Militärgericht abgeurteilt werden und wo gefoltert wird, mein Land und mein Verständniss von Demokratie und Menschenrechten präsentiert.

Und wem das alles noch nicht genug sagt, der darf sich ja mal diese beiden von mir neulich geschauten Sendungen auf bekanntem Channel anschauen. „Krieg ist kein Spiel“ und, was nun wirklich keine leichte Kost ist, „Menschenexperimente im kalten Krieg„.
Die Bedeutung der Geschichte, also im speziellen der menschlichen Kiegsgeschichte nahm für mich eine ganz andere Bedeutung ein.

Geschichte ist also nicht unbedingt das worin man verhaften sollte, also dabei den Blick nicht nach vorne zu schwenken, sondern etwas was einem sagen sollte, wie die menschliche Spezies funktioniert – mit welcher Skrupellosigkeit.
Daraus kann dann jeder für sich seine Rückschlüsse u. Entscheidungen auf heutige anstehende politische Situationen treffen.