Ego cogito, ergo sum

…menschenverachtender Terrorismus hat sehr viele Gesichter. In erster Linie ist ein Kennzeichen davon, daß er menschenverachtend ist.

Hallo zusammen,

ja es ist so und so langsam kann ich Leute verstehen – ganz ausdrücklich, verstehen beutet nicht das ich es gut heiße – die im Schwarzen Block aktiv sind und gegen den Großkapitalismus Randale machen.

Und ja, ich bin auch nur ein Mensch, habe Gefühle, in diesem Zusammenhang in erster Linie Wut. Diese Wut kann ich nur schwer zügeln, aber hin und wieder spiele ich mit dem Gedanken, warum nicht strikte Gegner gegen Machenschaften die glauben sie säßen fest im Sattel und könnten mit den Menschen machen was sie wollten, ein gewisses Zweckbündniss mit dem Schwarzen Block eingehen ?

In der freien Wirtschaft würde man das ein Zweckbündniss nennen, oder gar ein Wirtschaftsbündniss, sozusagen ungebunden an Gesetzte oder gar Grenzen. Letztendlich nehmen ja auch jene Großherrschaften dafür so einige Ungereimtheiten in Kauf und machen auch mit Leuten Geschäfte, die es sonst so auch nicht so genau nehmen mit Menschenrechten ? Warum also lange fragen ? Warum sollte ich mich lange fragen ?

Doch wenn ich mich so frage, kann ich zumindest feststellen, ich denke drüber nach, also muß ich wer sein. Getreu dem Satz von Descartes: ich denke, also bin ich. Und wenn ich schon wer bin, also eine Person, so sollte ich auch etwas sagen.

Denn bekanntlich ist es mit dem Denken alleine nicht getan, es muß zumindest nach dem Denkanstoß auch eine Handlung erfolgen.

Im Grunde handle ich somit nach der gleichen Motivation wie sie eben Unternehmen anstreben. Nur leider ist mein Primärziel eben nicht menschenverachtend, wo ich dann auch schon wieder zu der mehr oder weniger Gleichung zum Terrorismus komme.

Und warum ist ein Ziel, das Ziel von Eon menschenverachtend ?

Man geht über „Leichen“, nimmt Verluste solange in Kauf, solange es keine Verluste in der eigenen Tasche sind ( wobei ich das sogar wieder logisch erklären kann, klar wenn´s am anderen Geldbeutel oder auch der Gesundheit wehtut und nicht mir selbst, wird´s schon nicht so schlimm sein ).

Und so spiele ich mal wieder ein Zitat aus einer Newsletter von .ausgestrahlt ein:

„…der „Spiegel“ hat in seiner aktuellen Ausgabe enthüllt, wovor wir seit Monaten warnen: Wenn die Bundesregierung nichts unternimmt, werden die Stromkonzerne am Ende fein raus sein, weil die Kosten für AKW-Abriss und Atommüll-Lagerung von der Allgemeinheit getragen werden müssen. Ich finde es empörend, dass Merkel und Gabriel bisher so getan haben, als wäre alles in schönster Ordnung.
…“

( Nun gut, zu meinem speziellen Freund habe ich ja schon öfters was gesagt, aber wenn sich eine/ diese Partei weiterhin solche Menschen leisten will… )

Ja leider habe ich wohl jene Spiegelausgabe im Druck verpasst und kann zur Zeit leider nicht die Ausgabe genau als Quelle ausweisen, werde aber mal schauen.

DAS macht die Situation aber nicht besser !

Denn wenn ein Konzern mit einer deartigen Technik so lange darauf gesetzt hat, sie für sicher angeprisen hat und lange lange gut geheißen hat, wobei EON ist ja nicht der einzige Konzern, jene Technik sogar als beherrschbar dargestellt hat und uns Menschen on top sogar noch versprochen hat – und das ja auch mit der Rückendeckung gewisser politischer Richtungen sowie Leuten – das man eine Lösung für das Endlagerproblem finden werde, dann halte ich das schon für haarstreubend.

Kleine Randnote: der Bergiff des Endlagers für AKW Müll, lies in mir schon vor einiger Zeit in einem Zwiegespräch mit einem guten Bekannten, unzweifelhaft den Begriff der „Endlösung“ ganz bitter wieder hochkommen.
Ist nun diese Form des Kapitalismus, aufgrund des menschneverachtenden Handels, doch schon eine Ausgeburt des Terrors ?

Sollte sich dies als einen Art Prophezeiung oder gar Parallelität erweisen ? Ich meine meschenverachtend war und ist beides. Und nein, es hilft jetzt auch wieder nichts, es schön reden zu wollen, Fr. Merkel, Hr. Gabriel.

Und so stelle ich mir immer und immer wieder die Frage warum nicht ? Was muß passieren, daß was ernsthaftes passiert ? Warum sollte man nicht radikalere Lösungen finden ? Warum hat sie noch keine gefunden ? Warum hat sie noch keiner gefunden, wo wir doch alle diese großen radikalen Lösungen für gut heißen ?

Ego cogito, ergo sum ist nicht immer einfach wenn man ein Gewissen hat und seinem Gehirn nicht nur erlaubt Entscheidungen in Kauf zu nehmen, die nur gut für einen sind. Raffgier ist aber eine reine Emotion, kein menschliches handeln im Sinne von Ethik.

…und so werde ich wieder versuchen über jene Dinge mit dem Einzug des wohlverdienten Schlafes nicht all zu viel nach zu denken. Man will doch nur Mensch sein…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: