Umwelt & Ethik & Geld

geld ist wertlos

immer wieder angeregt durch zb nette blogs wie der von RenateBlaes aber auch durch die inzwischen reichhaltigen beiträge in funk und TV kommt mir so langsam der verdacht, daß die begrifflichkeit ethik heutzutage gänzlich an bedeutung verloren hat.

natürlich geht es nicht nur um ethik, es geht um – ja es hört sich etwas komisch an – um das umstoßen, missachten bewährter wertvorstellungen.

die mangelnde bis gar nicht mehr vorhanden ethik so wie sie Renate Blaes in ihrem artikel vortrefflich kurz beschreibt ist nur ein beispiel. ich kann dieses bespiel nur bestätigen, wenngleich ich auch sagen muß, es geht auch anders und es wird auch ander gemacht. in dem betrieb wo ich momentan eine feste einstellung habe, sprich keinen zeitvertrag, urlaubsgeld, weihnachtsgeld, pünkliche lohnzahlung, wird sehr viel für die mitarbeiter getan.

die kurze vorgeschichte: ich mußte mich selbst aus einem unternehmen ausscheiden ( kündigen ) welches durch die vorangekündigte insolvenz mir für ein weiteres arbeitsverhältniss nicht mehr als optimal erschien. täglich fuhr ich über 200km wegstrecke dorthin, hatte auf grund dessen noch unmissverständlichen „ärger“ mit der steuer – wo die mitarbeiterin offensichtlich zu blöd war ein fahrtenbuch zu lesen, dann mir zur aufflage gemacht wurde noch tankquittungen zu sammeln, wohlgemerkt ! beides lt. lohnsteuerberatungsverein, welchem ich dann beitrat, kein geeignetes mittel sein um die tatsächliche fahrleistung nachzuweisen – managte jobs rund um die uhr, unsere abteilungsjobs warfen min. jeden monat 35% reingewinn ab, war 24 stunden über das mobil zu erreichen, rannte aber trotzdem an fast jedem fünfzehntem des monats meinem gehalt hinterher ( zahltag war der erste ! ), sprang noch zwischendurch für 16stunden jobs auf der messe ein wo die projektmanager und bauleiter ( zumindets dem titel nach ) mit den händen in der tasche, oder auch mal der bierflasche am hals rumstanden.

kurz um es gab zu viele ungereimtheiten und drei monate gar kein geld mehr, eine mir offensichtliche firmenpolitik die nichts anderes zu tun hatte als gewinne sinnlos zu verpulvern, mitarbeiter für dumm zu verkaufen oder beiseite zu schaffen, wobei für letzteres natürlich keine beweise vorliegen, schien mir nicht mehr als geeignet.

so und da lese ich gestern bei renate im blog, beschäftige mich gerade etwas ( viel gedanklich ) mit einer thematik aus sportlichen berreich ( „mein“ karate ) und höre gestern radio.

die autoindustrie will also nun geld von uns, naja äh sorry dem staat, haben damit es weiter geht. aber bitte schön wohin soll es denn gehen frage ich mich ? angeblich flautet ja der absatz weil keine klare gesetzteslage zur umweltpolitik vorliegt, welche die automobilindustrie ja selbst so herrlich lange geblockt hatte, und das sogar auf EU ebene !

quatsch sage ich euch. und das ist meine ehrlich meinung. es geht nicht um die umwelttechnologie. es geht dadrum die folgen der eigenen firmenpolitik zu verschleiern, die karre aus dem dreck zu ziehen. jahrelang wurden die absätze künstlich über rabatte und leasinggsschäfte mit großen firmen in die höhe gepusht, fahrzeuge auf halde produziert nur um in einer statistik, die sich ja auch wieder positiv auf das firmenimage auswirkt und somit die fa. auch wieder für potentielle geldgeber als relevante geldanlage „aktien“, erscheinen lassen.

sprich es wurde über jahrzehnte jede menge warme luft produziert, bis ja bis…

…bis in einem fernen gelobten land, woher man zumindest annähernd diese firmenpolitik übernommen hatten, kredite platzten, ganze konzerne und banken sich schlichtweg verspekuliert hatten. so kam es dann – oh wunder ! – das das mehrfach nicht vorhanden geld einfach weg war.

da frage ich mich, wenn etwas nicht vorhanden ist und ich es vermehre, wieviel habe ich dann ? noch mehr von dem nichts, oder ? ich bin weis gott kein mathegenie, aber wenn ich zweimal nicht vorhandens geld von meinem konto abbuche, dann steht da nicht plötzlich ein + . das ist mal fakt. jetzt frage ich mich, hat da niemand einen taschenrechner in die hand genommen, geschweige denn excel tabellen erstellt ?

natürlich ging es nicht nur um geld, es ging auch um menschen. ja menschen ! nur wurden die in zwei klassen aufgeteilt. auf der einen seite potentiell geldgeber, als die die etwas geben, ob sie es nun selber haben oder nicht spielte selten eine rolle – vorspiegelung falscher tatsachen/ bilanzen ist nicht so selten – auf der anderen seite arbeitnehmerresourcen, also die leute die „schaffen“. jeder hatte so seine aufgabe. die einen nahmen die anderen gaben. die vergangenheitsform warum ? naja weil ja langfristig solche geschäfte nicht fundiert sind oder fundierbar gemacht werden können.

nein sie können nicht langfristig funktionieren – irgendwann kommt der tag der wahrheit, die offenbarung(seid) !

und dann ? ja dann gehe ich hin und halte die hand auf. ein prinzip das sich sozial schimpft, es aber nicht ist. der arbeiter zahlt in eine kasse ein. passiert was, wird aus der kasse mögliche folgeschäden beglichen. baut er mist, und das zum wiederholten male, fliegt er raus aus dem job – er muß gerade stehen für seine fehler.

der arbeitgeber zahlt auch ein, hauptsächlich auf sein konto. geht was schief, werden abfindungen, bonuszahlungen aktiviert, goodies mit an die hand gegeben um ihm von seinem posten zu entheben oder er geht selbst. muß er für seine folgen wirklich gerade stehen ?

die frage stelle ich hier !

auf der anderen seite sind aber noch die politiker. tragen sie schuld an diesem gefüge ? ich unterstelle zumindest eine teilschuld. auf der einen seite sind etlich derer über entsprechende posten in diesen firmen angestellt, zum anderen verdienen sie ja mit. hier gebe ich mal wieder die versäumte umweltpolitik in sachen automobiles vor. warum sollte eine politik, die ja über die kfz steuer, die besteuerung des benzins und über die neuste machart der „wegelagerei“ geld verdient -them aumweltplakette: ich halte es für eine unverschämtheit sindergleichens, ja freiheitsberaubung, sollte jemand mit seinem automobil nicht zu seinem eigenen wohnort fahren dürfen ! wohlgemerkt ich bin kein feind von umweltschonenden automobilen – ein interesse an umweltschonenden und sparsamen autos haben ? ganz einfach sie verdienen daran !
und so wird der schwarze peter immer hin und her geschoben. zu guter letzt – und da muß ich wirklich sagen – ist mir fast der kragen geplatzt – wird behauptet der endkunde sei dran schuld ! jawohl wir sind die schuldigen, weil wir ja keine umweltschonden autos kaufen wollen ! dieses argument habe ich schon mal in meinem fokus gehabt. und beweise werden auch vorgebracht. jawohl es wird bewiesen, das wir damals keine LUPO 3l oder einen AUDI A2 kaufen wollten. übrigens werte damen und herren – ich abe mir damals einen SMART CDI gekauft ( 3- 3,5l/100km ), womit ich persöhnlich schon mal eien gegenbeweis erbracht habe.

jetzt frage ich mich aber allen ernestes wie kann eine solche behauptung zu stande kommen ? ja ich weis genau diese automobile haben so ihre macken. hauptsächlich sind sie erstmal teurer – fakt. dann haben sie alle irgendwelche kleinigkeiten sei es mangelden heizleistung im winter, höherer verschleiß durch startstopautomatik oder sogenannter exotischer materialien wie magnesium, teurere herstellung sprich aluminuim, ruckelnde getriebe weil nur halbautomaten etc.. und wer hätte bzw. hat diese sachen entwickelt ? der endverbraucher ? nein doch sicher nicht. somit ist diese kontraargument des mangelden absatztes erstmal wieder bei der automobilindustrie. dann ist da aber noch die sache der suggestion. werbung sollte eine kunden möglichst opjektiv informieren und ihm so möglichst geeinete eintscheidungskriterien an die hand geben. wird das gemacht ? nein statt dessen wird auf chic ausseehen gemacht, sicherheit – wobei ich dieses argument durchaus in einem nicht unerheblichen umfang gelten lasse – und vor allen dingen billig sein. ja auch hier wird dem endkunden kredit eingeräumt, fahre jetzt bezahle morgen oder irgendwann, natürlich alles ohne zinsen. aber sie sagt man doch so schön: schon mal einem nackem in die hosen tasche gepackt ?

ethik: verkaufe ich einem der an in der verdienstkette irgendwo unten steht ein teures auto oder lass ich es ganz sein ? dem kunden werden alle möglichen hochpreismodelle unter herangezogenen argumenten präsentiert, nur „um mithalten“ zu können „IN“ zu sein. die großen machen es doch auch so, warum kann es dann falsch sein ? weil von nichts kann man nur nichts kaufen und irgendwann ist ende der fahnenstange – kein geld mehr da. und schon sitzen sie wieder alle auf ihren teurern hig end produkten rum, werden sie nicht los, lassen ganze produktionswerke stehen, rufen nach hilfe.

ich will bei diesem thema „wirtschaftspolitik“ hier einen cut machen.

und menschlich gesehen ist es nicht viel anders. machst du es nicht genauso bist du anders, ein außenseiter ein „outsider“, wobei dieser begriff zumeist noch positiv im sinne von respekt, behaftet ist, oder du bist ein nichst. und die leute glauben den mist – ja sie glauben es wirklich.

als ich damals meine vereinsmitgliedschaft gekündigt habe, bekam ich zu hören daß es das dann wohl war mit diesem „sport“. unterschwellig wurde mir aber noch versucht zu suggerieren, daß damit meine sportlich karriere zu ende sein. *hüstel* was bitte schön soll ich mit einer karriere ? schwachfug. seid ich raus bin habe ich regelmäßig mehr trainingseinheiten effektiv gemacht, als ich drin war. und soll ich nochmal was sagen – auch wenn es ethisch nicht korrekt ist ? ich habe mir sagen lassen das dieser jemand doch etwas zugelegt fett geworden ist hatte. ich habe immer noch mein wohlfühlgewicht.

anders gesagt, ich mache diesen quatsch nicht mit, dieses vermeintliche rumgetue.

ethik ist ein wert, der sich um den menschen herum gruppiert. er gibt dem menschen was, verkörpert ihn macht ihn real, authentisch. ethik ist auch eine tugend und heutzutage werden deartige werte druch dinge ersetzt, die nur den anschein einer tugend oder ethik haben sollen. man versucht diese werte zu realisieren, über einen gegenwert, ein tauschgeschäft. ein schlechtes tauschgeschäft wie ich meine. denn deratige dinge lassen sich nicht durch geld ersetzten. geld ist wertlos.

dies sind nur ein paar meiner gedanken, wenngleich auch mit sicherheit nicht vollkommen oder in der ganzeiht ihrer aussage perfekt, aber es ist das wie ich es so sehe.

-schnitt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: